Zur Navigation (Enter) Zum Inhalt (Enter) Zur Playlist (Enter)

Schlager Webradio.

Über die Schlager Musik und Stars bei uns im Radio

Wenn deutscher Schlager auch Dein Herz höher schlagen lässt, dann schalte unserem Webradio Schlager-Stream ein.

Schlager ist so beliebt wie nie zuvor. Künstlerinnen wie Helene Fischer begeistern ihre Fans mit stimmungsgeladener Musik und fantastischen Bühnenshows und füllen damit die Arenen im deutschsprachigen Raum.

Kaum eine Musikrichtung ist so facettenreich wie die Schlagermusik. Von Party bis Ballade, von Udo Jürgens bis Beatrice Egli, von den 70ern bis zur Gegenwart - wir haben für Dich nur die beste Musik im Programm. Dabei sorgt unsere Musikredaktion für einen ausgewogenen Mix. Neben den "alten Hasen" im Schlagergeschäft präsentieren wir Dir auch regelmäßig die neuen Sterne am Schlagerhimmel. Somit ist sicher, dass Dir mit unserem Online Radio nie langweilig wird. Erlebe mit uns ein Stück deutscher Musikgeschichte.

Du vermisst einen Song? Kein Problem! Bei uns bist Du nämlich der Senderchef und bestimmst, was als nächstes läuft. Mit unserer Musikwunsch-Funktion entscheidest Du, was du hören willst. Suche einfach in der großen Musikbibliothek nach deinem Lieblingssong und wünsche ihn dir - jederzeit und an jedem Ort. Unser vollautomatisches System nimmt deinen Wunsch sofort entgegen.

Schlager im 19. Jahrhundert

Oft fanden sich in Operetten eingängige Melodien wieder, die als die Urform der Schlagermusik gelten. Das preußische Operettenzentrum war damals Berlin, der bekannteste Komponist hieß Paul Lincke, der mit Titeln wie "Das macht die Berliner Luft, Luft, Luft" bekannt wurde.

Nach dem ersten Weltkrieg wurde die deutsche Schlagermusik massenmarkttauglich. Das hängt mit der Verbreitung des regulären Rundfunkbetriebes und der Schallplatte zusammen. Ab 1930 fand die Schlagermusik aufgrund der Entwicklung des kommerziellen Tonfilms zudem den Weg in die deutschen Kinos. Eine erste Blütezeit erlebte die Musik in den "Goldenen Zwanzigern". Für die damalige Zeit skandalöse, frivole Texte machten ihre Urheber zu ersten Stars. "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" von Friedrich Hollaender war eines der Lieder, die die damalige Zeit überlebten. Zu den damaligen Klängen wurde am liebsten Foxtrott und Charleston getanzt.

Zensur durch die Nazis

Auch die Schlagermusik blieb nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten nicht verschont. Viele Künstler wurden mit Auftrittsverboten belegt, verließen das Land freiwillig oder fielen dem Holocaust zum Opfer. Frivole und anzügliche Texte überlebten die staatliche Kontrolle und Zensur nicht mehr. Schlagerlieder waren dennoch weiterhin existent und beliebt, wobei nur noch das übrig blieb, was im Nachhinein als "harmlos" zu bezeichnen ist. Die Propagandamaschine erkannte jedoch auch das Potential der Schlagermusik. Künstler wie Marika Rökk und Johannes Heesters wurden für eben diese Zwecke eingespannt. Gegen Ende des Krieges sollten die Lieder den Menschen vorrangig Mut machen. "Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern" von Heinz Rühmann ist ein bekanntes Beispiel dafür, das auch nach dem Krieg noch oft gespielt wurde.

Nach dem Krieg begann allmählich der Wiederaufbau des allgemeinen Rundfunks und der Plattenindustrie. Damit blieb auch das Musikinteresse ungebrochen. Künstler wie Peter Alexander und Lys Assia wurden zu dieser Zeit mit Texten über die "heile Welt" bekannt. Mit dem Eintreten des Wirtschaftswunders boomte auch die Musikindustrie. Viele Leute konnten sich plötzlich auch mal einen Urlaub leisten, die entsprechenden Schlagerlieder sorgten für das nötige Fernweh. Bekanntester Interpret dieser Zeit war Freddy Quinn, der mit Titeln wie "Die Gitarre und das Meer" zum Star wurde und heute als der erfolgreichste Schlagersänger aller Zeiten gilt. Mit den ersten Ausstrahlungen des Grand Prix, dem heutigen Eurovision Song Contest wurde deutsche Volksmusik zudem nach ganz Europa getragen.

Schlager oder englische Pop Musik

In den 1960er Jahren erlebte die Musikindustrie eine Aufspaltung in zwei Lager. Viele Menschen kehrten der Schlagermusik den Rücken und widmeten sich der Popmusik zu. Die Studentenbewegung hinterfragte auch die alten Hörgewohnheiten, sodass sich immer öfter Lieder aus England und den USA an der Spitze der Hitparade befanden. Doch bereits in den 1970er Jahren änderte sich alles. Die deutsche Schlagermusik erlebte wieder eine regelrechte Blütezeit. Dies hängt damit zusammen, dass Fernsehgeräte in immer mehr Haushalten einzogen. Entsprechende Musiksendungen wie die von 1969 bis 1984 von Dieter Thomas Heck moderierte ZDF Hitparade machte Newcomer berühmt und verhalf alten Interpreten zu neuem Ruhm. Bedeutendster Interpret dieser Zeit ist ohne Zweifel Udo Jürgens, der mit Hits wie "Aber bitte mit Sahne" berühmt wurde und neben unzähligen verkauften Schallplatten auch den Grand Prix gewann. Aber auch Nachwuchskünstler wie Peter Maffay oder Katja Ebstein waren zu dieser Zeit enorm erfolgreich. Die Omnipräsenz der Schlagerballaden verlieh den Klängen damals den Beinamen "Schnulze".

Die Neue Deutsche Welle

Im darauffolgenden Jahrzehnt kam die Neue Deutsche Welle auf, die mit der Schlagermusik im Prinzip wenig zu tun hatte, es jedoch ebenfalls schaffte, mit deutschen Songs Millionen von Platten zu verkaufen. Dennoch gab es ebenfalls Künstler, die das Potential beider Märkte erkannt hatten. Diese Mischform ist als "Neuer Deutscher Schlager" zu bezeichnen, zu deren Interpreten unter anderem Fräulein Menke und Hubert Kah gezählt werden. Am Ende schafften es die meisten Künstler der Neuen Deutschen Welle jedoch nicht, auch nach den 80ern noch kommerzielle Erfolge zu feiern. Im Gegensatz dazu blieben die Schlagerlieder jedoch zeitlos. Begünstigt durch eine Retrowelle in den Neunzigern, die sich nicht nur durch Kleidung und Accessoires, sondern auch durch die Musikindustrie zog, gab es im letzten Jahrzehnt vor der Jahrtausendwende ein Schlager-Revival. Guildo Horn oder auch Dieter Thomas Kuhn hießen nun die neuen Stars. Nun besaßen die Lieder auch wieder Merkmale von der klassischen Volksmusik.

Boom nach der Jahrtausendwende

Helene Fischer oder auch Andrea Berg stellten mit ihren deutschen Songs viele internationale Künstler in den Schatten und verdienten Millionen. Bei ihren Touren quer durch den deutschsprachigen Raum sind die Tickets meist schnell vergriffen, es gibt kaum ein Konzert, das nicht ausverkauft ist. Selbst Menschen unter 30 Jahren wurden zu einer immer größeren Zielgruppe, was sicherlich auch damit zu tun hat, dass sich eine Art "Partyschlager" entwickelt hat, der vor allem auf Mallorca und beim Après-Ski gespielt wird. Zu den bekanntesten Künstlern dieser Gattung zählen Jürgen Drews und Mickie Krause. Doch auch darüber hinaus wurde die Schlagermusik bei einer breiten Masse beliebt. So erlebte das Genre eine Vermischung mit der klassischen Popmusik, aber auch mit Rock und Metal. So traten zum Beispiel schon Roberto Blanco und Heino beim Metal-Festival Wacken Open Air auf.

 

Schlager Stream hören