Tophits

Cheat Codes – Steckbrief, Songs & Konzerte

today23.07.2018 269

Background
share close

Bei Cheat Codes handelt es sich um ein aus drei Mitgliedern bestehendes Musikprojekt, das sich bei seinen Produktionen an Elementen aus verschiedenen Genres der elektronischen Tanzmusik – dem sogenannten EDM – bedient.

Kommerzieller Durchbruch 2016

Webradio Steckbrief - Cheat Codes

2015 haben sich die aus Los Angeles stammenden amerikanischen DJs Kevin Ford (auch bekannt als KEVI), Matthew Russell und Trevor Dahl zur Gründung von Cheat Codes entschlossen. Daraufhin veröffentlichten sie gemeinsam erste Produktionen, deren Erfolge jedoch weitestgehend ausblieben. Der Durchbruch kam schließlich ein Jahr nach ihrer Gründung mit einer neuen Version des Salt ‘n’ Pepa-Liedes “Let’s Talk About Sex” aus dem Jahr 1991.

Ihre Kreation, die sie kurz “Sex” tauften und in Zusammenarbeit mit den DJ-Kollegen von Kriss Kross Amsterdam entstand, erreichte international die Charts und wurde innerhalb kürzester Zeit ein oft gespielter Titel im Internetradio. Der Song platzierte sich innerhalb der Top 10 der Hitlisten in ganz Skandinavien, Großbritannien und in den Niederlanden. In sieben europäischen Ländern, in den USA, in Neuseeland und in Australien wurden sie – zum Teil mehrfach – mit Gold und Platin ausgezeichnet. Auch in Deutschland erreichte “Sex” aufgrund von über 400.000 Verkäufen Platin-Status.

Aufstieg zu Weltstars

Ihre neu gewonnene Popularität machten sich noch im selben Jahr deutlich, als sie mit David Guetta und Robin Schulz das Stück “Shed A Light” auf den Markt brachten und somit erstmals mit international bekannten Künstlern zusammenarbeiteten. Die Kooperation konnte in über 25 Ländern in den Bestsellerlisten registriert werden. Für Cheat Codes bedeutete dies den ersten Chart-Erfolg, bei dem es sich um keine Cover-Version handelte oder bei welchem Samples verwendet wurden.

In mehr als 30 Hitlisten platzierten sie sich im Jahr 2017, nachdem sie mit dem global bekannten Popstar Demi Lovato die Nummer “No Promises” produzierten. Mit dieser erreichten sie zum ersten Mal die Top 100 der Billboard-Charts in den USA – wo sich das Stück über eine Million Mal verkaufte – und ebenfalls zum ersten Mal die Top 10 in Malaysia. In Amerika avancierte “No Promises” zudem zum neunt erfolgreichsten Titel des Jahres in der Hitliste der US Dance/Electronic Songs.

Aktuelle Projekte und Entwicklungen

Cheat Codes veröffentlichten 2021 ihr Debüt-Album “Hellraisers, Pt. 1” und folgten bald darauf mit “Hellraisers, Pt. 2”. Diese Alben zeigten ihre Vielseitigkeit und Fähigkeit, verschiedene Stile und Einflüsse in ihre Musik zu integrieren. 2022 setzten sie ihre Hellraisers-Serie mit “Hellraisers, Pt. 3” fort und bewiesen damit ihre Kreativität und ihre kontinuierliche künstlerische Entwicklung.

Die Band hat weiterhin viele Kollaborationen mit anderen prominenten Künstlern durchgeführt und sorgt regelmäßig für neue Hits in der EDM-Szene. Ihre jüngsten Arbeiten beinhalten Kooperationen mit Künstlern wie Tinashe und Marc E. Bassy. Sie haben einen festen Platz in der Online-Radio und Streaming-Community erobert und bleiben ein fester Bestandteil der globalen Musikszene.

Songs von Cheat Codes im Webradio

Written by: admin

Rate it
0%