Zur Navigation (Enter) Zum Inhalt (Enter) Zur Playlist (Enter)

John Legend - Steckbrief, Songs & Konzerte

John Legend

Seit rund 20 Jahren ist der Sänger John Legend aktiv und äußerst erfolgreich. Zahlreiche Songs hat er in die Charts gebracht, zudem ist er Oscar-Preisträger.

Der Durchbruch als Sänger

John Legend, der eigentlich John Rogers Stephens heißt, wurde am 28. Dezember 1978 in Springfield im US-Bundesstaat Ohio geboren. Mit vier Jahren fing er an, im Kirchenchor zu singen, mit sieben lernte er das Klavierspielen. Im College war Legend der Frontmann der A-Cappella-Gruppe Counterparts. Außerdem lernte er die Sängerin Lauryn Hill kennen, für deren Song „Everything is Everything“ er 1998 die Klavier-Parts beisteuerte. Nach seine Schulabschluss im Jahr 1999 begann Legend damit, eigene Lieder zu schreiben und aufzunehmen. Er produzierte 2000 und 2001 zwei Alben in Eigenregie und verkaufte sie während seiner Auftritte. Im Jahr 2001 lernte Legend den aufstrebenden Rapper Kanye West kennen und wurde von dessen Plattenlabel unter Vertrag genommen. Auf diesem brachte Legend im Dezember 2004 sein Debütalbum „Get Lifted“ auf den Markt. Es wurde weltweit mehr als drei Millionen Mal verkauft und erhielt in den USA Doppel-Platin. Zudem gewann es 2006 einen Grammy als Bestes R&B-Album.

Mehrfach preisgekrönt

Im August 2013 konnte Legend die Single „All of Me“ auf Platz 1 der US-amerikanischen Hitparade platzieren. Dank Kollaborationen mit jungen Künstlern wie Ariana Grande, Meghan Trainor und Sam Smith sind Lieder von Legend auch häufig im Webradio zu hören. Im Laufe seiner Karriere wurde er zudem mit zahlreichen Preisen bedacht. Zwischen 2006 und 2016 war er insgesamt 26 Mal für einen Grammy nominiert und gewann die Auszeichnung zehn Mal. Unter anderem holten er und der Rapper Common im Jahr 2016 einen Grammy für den Song „Glory“, der Teil des Soundtracks für den Film „Selma“ war. Schon 2015 wurde das Lied sowohl mit einem Golden Globe als auch einem Oscar als Bester Song ausgezeichnet. In mehreren Ländern hat Legend Auszeichnungen für die Verkaufszahlen seiner Tonträger erhalten. In Deutschland etwa bekam er zwei Platin- und eine goldene Schallplatte. Legend ist auch als Produzent eines Theaterstücks in Erscheinung getreten. Das Stück „Jitney“ von August Wilson, das im Januar 2017 seine Premiere am Broadway in New York feierte und von Legend koproduziert wurde, gewann einen Tony Award in der Kategorie Beste Wiederaufnahme.

Steckbrief/Biografie über John Legend, Pop Sänger. Webradio - RadioMonster.FM, 10.04.2018

Songs des Interpreten

DJ Khaled feat. Nipsey Hussle & John Legend – Higher
DJ Khaled feat. Nipsey Hussle & John Legend
Higher
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
John Legend feat. BloodPop® – A Good Night
John Legend feat. BloodPop®
A Good Night
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Paloma Faith & John Legend – I'll Be Gentle
Paloma Faith & John Legend
I'll Be Gentle
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Ariana Grande & John Legend – Beauty and the Beast (From Beauty and the Beast)
Beauty and the Beast (From Beauty and the Beast)
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
John Legend – All Of Me
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
John Legend – In America
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
John Legend – Love Me Now
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
noch mehr Songs

Interessante Songs

Lewis Capaldi – Someone You Loved
Someone You Loved
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Jonas Brothers – Sucker
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Ariana Grande – break up with your girlfriend, i'm bored
break up with your girlfriend, i'm bored
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Shirin David – Gib Ihm
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Within Temptation feat. Jasper Steverlinck – Firelight
Within Temptation feat. Jasper Steverlinck
Firelight
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Ava Max – Sweet but Psycho
Sweet but Psycho
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Capital Bra feat. XATAR & SAMY – Ich liebe es
Capital Bra feat. XATAR & SAMY
Ich liebe es
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
noch mehr Songs

Aktuelle Konzerte Songkick.com

John Legend ist derzeit bei uns nicht auf Tour
Es werden daher die weltweiten Konzerte angezeigt
Freitag, 04.10.2019
The International Tennis Hall of Fame at the Newport Casino, Providence (US)