Zur Navigation (Enter) Zum Inhalt (Enter) Zur Playlist (Enter)

Ina Wroldsen - Biografie/Diskografie

Ina Wroldsen

Mal als Solo-Sängerin, mal im Duo und besonders als erfolgreiche Songwriterin: Die norwegische Künstlerin Ina Wroldsen ist ein Multitalent - nicht nur der skandinavischen Musikszene.

Von der Solo-Künstlerin zur Song-Texterin

Eigentlich begann Ina Wroldsen ihre Karriere als Sängerin. Denn im Alter von nur 17 Jahren ging sie als Siegerin des Talentwettbewerbs Fame hervor. Danach startete sie zunächst ihre Karriere als Solo-Künstlerin. Doch schnell stand für Ina fest, dass sie sich vor allem auf das Song-Texten fokussieren möchte. Für diesen zweiten Karriere-Zweig ging die Sängerin aus Norwegen zunächst nach London, wo sie schnell Fuß im Musikbusiness fasste und zahlreiche Künstler mit ihren geschrieben Zeilen in die Hitparaden schossen.

Die Frau hinter den Welthits

Manch einer dürfte überrascht sein, hinter welchen Welthits die skandinavische Künstlerin steckt. In Großbritannien ist es etwa die Band The Saturdays, für die Ina Wroldsen zunächst textete, unter anderem auch Nummer-Eins Hits. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Denn zu den Musiker-Kollegen, die bisher von der kreativen Feder von Ina profitierten, gehören beispielsweise Leona Lewis, Pixie Lott, Shakira, Jess Glynne oder Demi Lovato. Doch damit nicht genug: Zu den größten Erfolgen, an denen die Norwegerin beteiligt war, ob als Texterin oder auch als Background-Sängerin, zählen unter anderem Shontelles „Impossible“, welches als Cover von James Arthur zum Mega-Hit wurde, „Hush Hush“ von den Pussycat Dolls oder auch „How Deep Is Your Love“ von Calvin Harris. Diese wahren Dauerbrenner der Webradios, Streaming-Portale und Charts dürften vom Talent der Skandinavierin zeugen.

Seit 2013: Fokus auf Gesang

Ihre Leidenschaft für den Gesang hatte Ina zwar auch als Background-Sängerin nie außer Acht gelassen, doch bezog sie dieses Talent ab 2013 wieder stärker in ihr Wirken mit ein. So startete sie etwa das Duo Ask Embla, in dem sie gemeinsam mit dem isländischen Arnthor Brigisson singt. Das Album der Beiden, „Northern Lights“, wurde sogar zu einem der meist gestreamten des Jahres. Parallel ist Ina Wroldsen aber auch auf Solo-Pfaden unterwegs und veröffentlichte Singles wie „Stronger“, die 2015 als Remix von Alan Walker äußerst erfolgreich wurde, oder 2017 „Breathe“ mit Jax Jones.
Gesangs-Talent und eine goldene Feder - zwei Eigenschaften, die weitere musikalische Überraschungen von und mit Ina Wroldsen versprechen.

 

Biografie/Diskografie über Ina Wroldsen, Pop Künstler/in. Webradio - RadioMonster.FM 08.01.2018

Songs des Interpreten

Ina Wroldsen – Strongest (Alan Walker Remix)
Strongest (Alan Walker Remix)
Mehr
Wunsch
Favorit
Amazon Musik
Zurück
Jax Jones feat. Ina Wroldsen – Breathe
Mehr
Wunsch
Favorit
Amazon Musik
Zurück
Martin Solveig feat. Ina Wroldsen – Places
Martin Solveig feat. Ina Wroldsen
Places
Mehr
Wunsch
Favorit
Amazon Musik
Zurück
weitere Songs

Interessante Songs

Leslie Clio – Rumours
Leslie Clio
Rumours
Mehr
Wunsch
Favorit
Amazon Musik
Zurück
Rita Ora & Liam Payne – For You (Fifty Shades Freed)
Rita Ora & Liam Payne
For You (Fifty Shades Freed)
Mehr
Wunsch
Favorit
Amazon Musik
Zurück
Martin Garrix & David Guetta feat. Jamie Scott & Romy Dya – So Far Away
Martin Garrix & David Guetta feat. Jamie Scott & Romy Dya
So Far Away
Mehr
Wunsch
Favorit
Amazon Musik
Zurück
Lily Allen feat. Giggs – Trigger Bang
Lily Allen feat. Giggs
Trigger Bang
Mehr
Wunsch
Favorit
Amazon Musik
Zurück
Anne-Marie – Then
Mehr
Wunsch
Favorit
Amazon Musik
Zurück
Axwell & Ingrosso feat. Trevor Guthrie – Dreamer
Axwell & Ingrosso feat. Trevor Guthrie
Dreamer
Mehr
Wunsch
Favorit
Amazon Musik
Zurück
Alan Walker, Noah Cyrus & Digital Farm Animals – All Falls Down (Steve Aoki Remix)
All Falls Down (Steve Aoki Remix)
Mehr
Wunsch
Favorit
Amazon Musik
Zurück
weitere Songs