Zur Navigation (Enter) Zum Inhalt (Enter) Zur Playlist (Enter)

Sofia Carson - Steckbrief, Songs & Konzerte

Sofia Carson

Bekannt geworden ist Sofia Carson mit ihren Rollen in zahlreichen Filmen und Serien des Disney Channels. Aber auch als Sängerin konnte sie sich bereits in den Charts platzieren und als häufig gespielte Interpretin im Online Radio etablieren.

Frühe Leidenschaft für Tanz und Gesang

Sofia Carson wurde am 10. April 1993 in Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida geboren. Sie wuchs mit einer Schwester als Tochter kolumbianischer Eltern in ihrer Geburtsstadt auf und erhielt bereits im Alter von drei Jahren Ballettunterricht. 2001 war sie in ihrer ersten Musicalrolle im "Wizard of Oz" am Riviera Theatre in Miami zu sehen. Ab 2006 studierte sie in Miami klassischen Gesang.

Durchbruch als Schauspielerin

Zunächst konzentrierte sich Carson jedoch auf ihre Schauspielkarriere. Ihr TV-Debüt gab sie 2014 in einer Nebenrolle der Sitcom "Austin & Ally" auf Disney Channel. Noch im selben Jahr ergatterte sie sich eine Hauptrolle im Film "Descendants – Die Nachkommen von Kenny Ortega", der im Herbst 2015 erstmals auf selbigen Sender ausgestrahlt wurde. Die Rolle der Königstochter Evie spielte sie auch zwei Jahre später in der Fortsetzung "Descendants 2 – Die Nachkommen". 2016 spielte Carson in dem Disney TV-Film "Die Nacht der verrückten Abenteuer". Wenig später stand sie für die Spielfilm-Fortsetzung der argentinischen Telenovela "Violetta" vor der Kamera. "Tini: Violettas Zukunft" war eine spanischsprachige Produktion des Disney Channel Lateinamerika, so konnte Carson erstmals in der Sprache ihrer kolumbianischen Eltern drehen. Im August 2016 war Carson in der Musik-Filmkomödie "Cinderella Story 4 – Wenn der Schuh passt…" zu sehen und spielte in der argentinischen Telenovela "Soy Luna" sich selbst in einer kurzen Gastrolle. 2018 stand Carson in der Serie "Famous in Love" in einer Nebenrolle vor der Kamera und verkörperte in dem Spin-Off "Pretty Little Liars: The Perfectionists" mit Ava eine der Hauptfiguren.

Start der Gesangskarriere

Nachdem Carson bereits in mehreren Soundtracks für Filme, in denen sie mitspielte, einige Titel beigesteuert hatte, unterschrieb sie 2016 bei Republic Records und Republic Records einen Vertrag. Mit "Love Is The Name" erschien ihre erste Single - ein Remake von "Life is life" der österreichischen Band Opus - im Frühjahr des selben Jahres. Es folgte "I’m Gonna Love You" sowie in Zusammenarbeit mit dem DJ Alan Walker "Back to Beautiful" (2017) und "Different World" (2018). Ihre höchste Platzierungen in den Charts erhielt Carson bereits 2015 "Rotten to the Core" aus dem Descendants-Soundtrack und mit "Love is the Name" von 2016.

 

Steckbrief/Biografie über Sofia Carson. RadioMonster.FM, 01.01.2019

Songs des Interpreten

Galantis feat. Sofia Carson – San Francisco
San Francisco
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Alan Walker, K-391, Sofia Carson feat. CORSAK – Different World
Alan Walker, K-391, Sofia Carson feat. CORSAK
Different World
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Sofia Carson feat. J. Balvin – Love Is the Name
Sofia Carson feat. J. Balvin
Love Is the Name
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück

Interessante Songs

Martin Jensen & Bjørnskov – Somebody I'm Not (Cahill Edit)
Martin Jensen & Bjørnskov
Somebody I'm Not (Cahill Edit)
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück

Aktuelle Konzerte Songkick.com

Sofia Carson ist derzeit nicht auf Tour
Es sind weltweit keine Konzerte gemeldet