Zur Navigation (Enter) Zum Inhalt (Enter) Zur Playlist (Enter)

Lana Del Rey - Steckbrief, Songs & Konzerte

Lana Del Rey

Lana Del Rey ist eine amerikanische Singer/Songwriterin, die vor allem für ihre melancholischen und tragischen Texte bekannt ist. Sie bewegt sich dabei oft im Dream Pop, Baroque Pop oder Rock Pop-Genre.

Frühes Leben

Del Rey wurde am 21. Juni 1985 als Elizabeth Woolridge Grant in New York City geboren. Ihr Vater war als Unternehmer, ihre Mutter als Lehrerin tätig. Sie wuchs in Lake Placid, einem kleinen Dorf im Bundesstaat New York auf und besuchte dort die Kent School. Sie wurde dann von der State University of New York at Geneseo angenommen, brach das Studium jedoch ab und lebte bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Dort lernte sie, Gitarre zu spielen und begann, eigene Songs zu schreiben. Sie spielte in einigen Bars in New York City und beendete ein Studium an der Fordham University im Bereich Philosophie.

Durchbruch dank YouTube

2011 veröffentlichte Del Rey den Song „Video Games“ auf YouTube, wo dieser weltweit bekannt wurde. Sie unterschrieb daraufhin bei Interscope Records und Polydor und begann mit der Arbeit am Album „Born to Die“. Das Album wurde 2012 veröffentlicht und wurde mit 3,4 Millionen verkauften Einheiten zu einem der erfolgreichsten Alben des Jahres und war in Online Radios zu hören. Im selben Jahr veröffentlichte sie ein weiteres Album, „Paradise“, was ebenfalls hoch in den Charts einstieg. Bei den 2012 MTV Music Awards konnte Del Rey in der Kategorie „Best Alterative“ gewinnen. 2013 gewann sie den Echo als „Bester Newcomer“. 2014 folgte mit „Ultraviolence“ ein weiteres Album, das großen kommerziellen und kritischen Erfolg hatte. Darauf folgte 2015 ihr Album „Honeymoon“, 2017 veröffentlichte sie das Album „Lust for Life“ und 2018 folgte „Norman Fucking Rockwell“.

Stil und Einflüsse

Lana Del Reys Musik wird oft als cineastisch bezeichnet und beinhaltet viele Referenzen zu den 1950er und 60er Jahren in den USA. Sie wird oft als Begründerin des „Sadcore“-Genres bezeichnet, was sich durch traurige Texte und langsame Melodien auszeichnet. Del Rey selbst nennt Elvis Presley , Frank Sinatra, Lou Reed, Fiona Apple und viele weitere Künstler als Inspiration für ihre eigenen Werke. Neben diversen Pop-Variationen experimentiert Del Rey auch mit anderen Genres und inkorporierte bereits Rap oder Trap in ihre Songs.

 

Steckbrief/Biografie über Lana Del Rey. RadioMonster.FM, 30.07.2019

Songs des Interpreten

Lana Del Rey – Doin' Time
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Lana Del Rey – Summertimes Madness (Cedric Gervais Remix)
Summertimes Madness (Cedric Gervais Remix)
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Lana Del Rey feat. The Weeknd – Lust For Life
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
noch mehr Songs

Interessante Songs

Lizzo – Truth Hurts
Truth Hurts
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Mabel – Mad Love
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Leonora – Love Is Forever
Leonora
Love Is Forever
Mehr
Warten
Favorit
Zurück
Duncan Laurence – Arcade
Duncan Laurence
Arcade
Mehr
Warten
Favorit
Zurück
Lil Nas X feat. Billy Ray Cyrus – Old Town Road (Remix)
Lil Nas X feat. Billy Ray Cyrus
Old Town Road (Remix)
Mehr
Warten
Favorit
Zurück
Capital Bra feat. Summer Cem & KC Rebell – Rolex
Capital Bra feat. Summer Cem & KC Rebell
Rolex
Mehr
Warten
Favorit
Zurück
Them There & The Avener – A Better Man (The Avener Rework)
Them There & The Avener
A Better Man (The Avener Rework)
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
noch mehr Songs

Aktuelle Konzerte Songkick.com

Montag, 02.03.2020 19:00
Mercedes-Benz Arena, Berlin (DE)
Dienstag, 03.03.2020 19:00
LANXESS arena, Köln (DE)