Tophits

Depeche Mode – Steckbrief, Songs & Konzerte

today29.09.2018 453 1

Background
share close

Depeche Mode ist eine im Jahr 1980 gegründete englische Elektronik-Band aus Essex, deren Werke dem Synthie-Pop bzw. Synthie-Rock zugeordnet werden. Im Verlauf ihrer Musikkarriere hat das Trio weltweit mehr als 100 Millionen Platten verkauft.

Gründung und Entdeckung

Webradio Steckbrief - Depeche Mode

1976 riefen die Gründungsmitglieder Vince Clarke und Andrew FLETCHER das Bandprojekt „No Romance in China“ ins Leben. Zwei Jahre später formierte der Erstgenannte mit Robert Marlow und Martin Gore „French Look“. Eine kurze Zeit später stieg FLETCHER wieder mit ins Boot, und sie nannten sich fortan „Composition of Sound“. 1980 stieß Dave Gahan, der Vince Clarke als Sänger ersetzte, zur Truppe und brachte die Idee mit, die Band nach einem französischen Mode-Magazin namens „Depeche Mode“ umzubenennen. Gesagt, getan!

Während eines Konzertes des britischen Sängers Fad Gadget, bei welchem sie als Support-Act auftraten, wurden sie von dem Musikproduzenten Daniel Miller entdeckt. Dieser nahm Depeche Mode unter Vertrag und arbeitete gemeinsam mit der Gruppe ein Jahr lang am Debüt „Speak & Spell“, welches 1981 auf den Markt erschien. In England erreichte ihre erste Platte prompt eine Platzierung innerhalb der Top 10 der Hitparade, aber auch in Deutschland und in Schweden konnten Chartplatzierungen verzeichnet werden.

Ikonen der Musikbranche

In den darauffolgenden 30 Jahren veröffentlichte die Gruppe mehr als ein Dutzend weitere Platten. Zahlreiche von ihnen entwickelten sich zu Nummer 1-Erfolgen: Darunter „Violator“ (1990), die erste CD die sich in den USA mehr als eine Millionen Mal verkaufen konnte, „Ultra“ (1997), „Playing the Angel“ (2005) und „Delta Machine“ (2013).

Nach einigen Single-Erfolgen zwischen den Jahren 1981 und 1983 gelang ihnen 1984 mit „People Are People“ ihr erster richtiger Welt-Hit, der noch heute zu ihren meistgespielten Titeln im Online Radio gehört. Das Stück erreichte den ersten Platz der deutschen Media Control Hitliste und Goldstatus in den Vereinigten Staaten. Weitere Lieder, die Depeche Mode über Generationen hinweg zu Helden der elektronischen Musikszene werden ließen, sind etwa „Strangelove“ (1987), „Personal Jesus“ (1989), „Enjoy the Silence“ (1990), „It’s No Good“ (1997), „Dream On“ (2001) und „Precious“ (2004).

Fortlaufender Erfolg und Neuerungen

Die 2000er Jahre brachten ein erneuertes Interesse an Depeche Mode. Mit Alben wie „Playing the Angel“ (2005) und „Sounds of the Universe“ (2009) bewiesen sie ihre Fähigkeit, sich musikalisch weiterzuentwickeln und gleichzeitig ihre treuen Fans zu begeistern. Die Band war auch auf Tournee äußerst erfolgreich, wobei Highlights wie die „Tour of the Universe“, die konstant ausverkaufte Arenen weltweit umfasste, eine große Rolle spielten.

Im Mai 2022 starb überraschend Andrew FLETCHER. Trotzdem setzten Dave Gahan und Martin Gore die Arbeit fort und kündigten im Oktober 2022 ihr 15. Studioalbum „Memento Mori“ an, das im März 2023 veröffentlicht wurde. Trotz des Verlustes erlangte das Album Spitzenplätze in diversen internationalen Charts.

Einflüsse und Anerkennungen

Depeche Mode zählte Einflüsse wie The Velvet Underground, Kraftwerk und David Bowie zu ihren Inspirationsquellen. Für ihr Schaffen wurde die Gruppe fünfmal für einen Grammy nominiert, ging bei den Verleihungen jedoch stets leer aus. Dennoch wurden sie vielfach mit Preisen ausgezeichnet: In ihrer Vitrine sind u.a. ein Brit Award, ein MTV Europe Music Award, ein VIVA Comet, zwei ECHOs, zwei international Dance Music Awards und ein schwedischer Rockbjörnen zu finden.

2020 wurden Depeche Mode in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, wobei auch die Gründungsmitglieder Vince Clarke und Alan Wilder berücksichtigt wurden. Die Ehrung bestätigte ihren Status als eine der einflussreichsten Bands in der Geschichte der elektronischen Musik.

 

Songs von Depeche Mode im Webradio

Written by: admin

Rate it
0%