Uncategorized

Was ist Martial Industrial?

today18.03.2020 35 1

Background
share close

Eine der bizarrsten Musikrichtungen, die im musikalisch so lebendigen 20. Jahrhundert entwickelt wurde, ist Martial Industrial. Die Musik ist gewissermaßen eine Reaktion aus dem verheerenden 20. Jahrhundert mit seinen mörderischen Konfliktlinien. Gleichzeitig besingt sie den Totalitarismus, ohne ihn zu verherrlichen. Vielmehr ist die „Totalitarian Music“, wie das Genre alternativ genannt wird, eine ästhetische Reflexion des Grauens, um in der tragischen Unabwendbarkeit nachzuempfinden, wie so etwas geschehen konnte.

Wann entstand Martial Industrial?

Photo by Austrian National Library on unsplash.com
Photo by Austrian National Library on unsplash.com

Martial Industrial entstand in den 1970er Jahren in England und den USA und schwappte dann nach Europa. In Westeuropa gründeten sich in der Folge zahlreiche Bands dieser Musikrichtung. Sogar östlich des Eisernen Vorhangs wurden vereinzelte Bands gegründet, von denen die slowenische Musikgruppe Leibach die bekannteste ist. Trendsetter des Genres sind unter anderem Triarii, Rome, von Thronstahl, Laibach, Derniere Voilant, Der Blutharsch, Blood Axis, Arditi, Karjalan Sissit, in Slauther Natives, Kreuzweg Ost und Feindflug.

Die Merkmale von Martial Industrial

Insgesamt verhält sich die Szene zwar zahlenmäßig in überschaubaren Bahnen, weil diese dem Hörer einiges abverlangt. So muss dieser sich nicht nur mental in eine Welt einfinden, die ähnlich wie bei Horrorfilmen an menschliche Urängste appelliert, sondern die Nachempfindung der düsteren Klänge erfordert auch einiges an historischem und künstlerischem Vorwissen. Dafür aber ist die Hingabe der einzelnen Gruppen an ihre Musik enorm.

Typisch für Martial Industrial sind Mischungen aus Klassik und Dark-Ambient, denen als vereinzelte Höhepunkte gern Samples von Marschmusik beigemengt werden. Andere Einflüsse sind der Neo-Dadaismus, Fluxus, Mail-Art, Avantgarde, experimentelle Musik und Gothic, wobei die Grenzen aufgrund der intuitiven Herangehensweise an das Sujet fließend sind und vor allem Bereiche von Geschichte, Religion, Kunst, Musik und der Psychologie berühren.

Die Themen von Martial Industrial

Martial Industrial setzt sich vielseitig mit den politischen Religionen des 20. Jahrhunderts auseinander: dem Nationalsozialismus, Faschismus und Kommunismus. Ein typisches Themenfeld ist der Zweite Weltkrieg, der als Höhepunkt dieses Wirkens verstanden wird. Auch andere Themen des Genres sind immer mit Grauen und Angst besetzt. Sie behandeln Kriege allgemein, den islamischen Terrorismus, Kolonialismus, Krankheiten, Seuchen, Sexualität und Menschenversuche, die wiederum gern mit Klagelauten untermalt werden, die dem Zuhörer in Mark und Bein dringen.

Von einer ähnlichen Eindringlichkeit sind auch die Videos in den entsprechenden Musik-Clips geprägt, wobei es sich zum Beispiel um realistische Kriegsszenen oder einen Massenaufmarsch vom Nürnberger Parteitag handelt. Beispielsweise werden in „Ein neuer Krieg“ von Kreuzweg Ost Live-Aufnahmen von japanischen Kamikazefliegern auf US-Flugzeugträger gegen Ende des Zweiten Weltkriegs im Pazifik gezeigt.

Written by: admin

Rate it

Previous post

Uncategorized

Das Aus für den Radiostandard DAB+? Internetradio als Alternative.

RadioMonster.FM trägt ihn noch im Namen, den alten Übertragungs- und Empfangsstandard der Radiobranche. FM heißt „Frequenzmodulation“ und ist gleichbedeutend zu „UKW“ (Ultrakurzwelle). Zwar ist RadioMonster ein reines Webradio, doch der Zusatz „FM“ ist den meisten Menschen noch als ein Synonym zu Radio geläufig.  Internet ist allgegenwärtig, DAB+ muss erklärt werden UKW sollte nach dem Willen der Bundesregierung eigentlich längst ausgedient haben. Gleich zwei neue Standards drängen auf den Markt. Einerseits DAB […]

today27.06.2019 26

0%