Zur Navigation (Enter) Zum Inhalt (Enter) Zur Playlist (Enter)

Tschüss, Diva-Style: Conchita Wurst trägt die Haare jetzt kurz und grau!

Der österreichische Künstler Tom Neuwirth aus Gmunden gelangte mit dem Sieg des 59. Eurovision Song Contests in Dänemark zu Weltruhm. Jetzt präsentiert er eine neue Single - nach einer überraschenden Verwandlung!

 

Ein optischer Hingucker, der polarisierte

Als Lady mit Bart in einem hautengen Kleid interpretierte der Sänger als die von ihm selbst zu Leben erweckten Kunstfigur Conchita Wurst 2014 den Titel "Rise Like A Phoenix" in Kopenhagen - und gewann den über einhundert Millionen Zuschauer zählenden Musikwettbewerb trotz zahlreicher Gegner, die im Vorfeld in diesem Auftritt einen Auslöser zur Besorgnis sahen. Unnatürlich und moralisch verwerflich sei eine Interpretation, die von einem Musiker ohne offensichtlich zugehörigem Geschlecht dargeboten würde. Die Verbreitung dieser schlechten Stimmung musste sich jedoch der bunten, offenen Atmosphäre des Song Contests geschlagen geben. Aus allen Ecken in Europa erhielt Conchita Wurst nicht nur Zuspruch, sondern auch zahlreiche Punkte. So, dass Tom Neuwirth nach Udo Jürgens als erst zweiter Österreicher den Eurovision Song Contest in unser Nachbarland holen konnte. 

 

Gar nicht mehr so Conchita, die Wurst

Conchita Wurst
Conchita Wurst

Selbstverständlich prägte sich die Optik seiner Kunstfigur in den Köpfen zahlreicher Musikfans ein. Kein Wunder also, dass der Sänger nun mit der Veröffentlichung seines Videos zu seiner neuen Single "Hit Me" für einen wahren Aufschrei in den Medien und bei seinen Anhängern sorgte. Die lange, braune Mähne gehört der Geschichte an und auch sein Bart muss längst nicht mehr durch das Auftragen von Schminke ausgefüllt werden. Conchita Wurst ist jetzt eindeutig mehr Tom Neuwirth, auch wenn die Haare nun kurz und grau sind. 

Eine Erscheinung ist der charismatische Sänger, der sich zumindest äußerlich neu erfinden konnte, dennoch. Und auch sein neuer Titel "Hit Me" lädt alles Andere als zum Übergehen ein. Das Stück klingt zeitgemäß und verfügt Dank eines eingängigen, modernen Refrains über ein wahres Potential für einen Ohrwurm. Sowohl im Radio, als auch auf der ein oder anderen Tanzfläche dürfte der neue Track von ihm für Begeisterung sorgen.

 

Weitere aktuelle Blog-Beiträge

In den Top10 der  Single-Charts ist es in dieser Woche sehr ruhig. Die Aufsteiger der letzten Woche, The Cratez x Bausa x Maxwell feat. Joshi Mizu,...

> Weiterlesen

30.11.19

Die Top3 der deutschen Single-Charts sind unverändert zu denen der letzten Woche: Dance Monkey“ (Tones and I), „Roller“ (Apache 207) und „Wieso tust...

> Weiterlesen

10.11.19

Diese Woche müssen Tones and I den ersten Platz räumen. Stattdessen schafft es Apache 207 mit seiner neuen Single „Wieso tust Du dir das an?“ an die...

> Weiterlesen

25.10.19

Anzeige
CRASH INTO ME von STEVE AOKI & DARREN CRISS hören
0:00
Steve Aoki & Darren Criss
Crash Into Me
OVER & DONE von KLAAS hören
0:00
Over & Done
HOTEL CALIFORNIA von EAGLES hören
0:00
Eagles
Hotel California

Finde jetzt Deine Musik

Unser Webradio bietet Dir die beste Musik - ohne Moderation und Nachrichten.

Wähle kostenlos deinen Wunschsong über unsere Musik Datenbank und genieße deinen Hit im Radio.

Taio Cruz – Dynamite (Mixin Marc Remix)
Dynamite (Mixin Marc Remix)
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Andrea Berg – Nicht irgendwann
Nicht irgendwann
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Patrick Swayze feat. Wendy Fraser – She's Like the Wind
Patrick Swayze feat. Wendy Fraser
She's Like the Wind
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Max Giesinger – Roulette
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück