Zur Navigation (Enter) Zum Inhalt (Enter) Zur Playlist (Enter)

Einzelhandel 2019 und die Digitalisierung - Die Zeiten für die Ladengeschäfte ändern sich

Einzelhandel 2019: Stationären Geschäften steht ein schweres Jahr bevor

Der Onlinehandel boomt und boomt: Immer mehr Deutsche shoppen am liebsten im Internet, wo sich mittlerweile nahezu alles bequem per Post bestellen lässt. Doch was bedeutet das eigentlich für den stationären Einzelhandel in den Innenstädten? Viele Experten sagen diesem für das Jahr 2019 schwere Zeiten voraus. 
 

Umsätze des Einzelhandels oft nur zur Weihnachtszeit gut

Einkaufszentrum
Einkaufszentrum

Schaut man sich die Berichterstattungen der beiden vergangenen Monate an, so könnte man meinen, dass es dem deutschen Einzelhandel hervorragend geht: Am Tag vor Heiligabend verkündete Stefan Genth, seines Zeichens Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland, dass die Geschäfte in den vergangenen Wochen deutlich besser als zuletzt verliefen. Auch ihm dürfte allerdings klar sein, dass ein solches Statement in einem anderen Monat kaum möglich gewesen wäre: Viele Deutsche haben die Vorweihnachtszeit genutzt, um sich in diversen Geschäften mit Geschenken für das nahende Fest der Liebe einzudecken - während zahlreiche Bundesbürger in den restlichen Monaten des Jahres lieber schnell und bequem über das Internet shoppen. Mode, Kosmetik, Unterhaltungselektronik, Möbel, Haushaltsgeräte und sogar Lebensmittel: Mittlerweile gibt es kaum noch etwas, das sich nicht auch rund um die Uhr über das Internet bestellen und nach Hause liefern lässt - und das nicht selten günstiger, als im stationären Handel. 

 

Warum die Digitalisierung Fluch und Segen zugleich ist

CDs im Einzelhandel kaufen
CDs im Einzelhandel kaufen

Auch wenn FDP-Chef Christian Lindner auf einen Ausbau der Digitalisierung drängt, hat dieser ebenfalls gravierende Folgen für den Einzelhandel: Wollte man früher einen neuen Film oder Musik CDs kaufen, führte kaum ein Weg am Kaufhaus vorbei. Mittlerweile kann man seinen bevorzugten Film einfach bei Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon Prime streamen oder dauerhaft käuflich erwerben, ohne hierfür das Haus verlassen zu müssen. Klassische Musik CDs wurden hingegen längst von Musik-Streamingdiensten wie Spotify ersetzt, die nahezu sämtliche Songs auch ohne Premium-Mitgliedschaft kostenlos anbieten. Für den stationären Einzelhandel in den Städten hat dies gravierende Folgen: Da immer weniger Besucher in die Geschäfte gelockt werden, kämpfen vor allem kleinere Unternehmen längst um ihre Existenzen - doch auch namhafte Traditionsunternehmen wie Esprit oder Gerry Weber bekommen die Umsatzrückgänge in ihren Filialen bereits kräftig zu spüren. Wohl dem, der in diesen schweren Zeiten noch einen zusätzlichen Onlineshop führt, der regelmäßig gute Gewinne einfährt - was vor allem auf die Modebranche zutrifft. Zahlreiche Einzelhändler haben den Ausbau der Digitalisierung jedoch schlicht und einfach verschlafen und statt in einen dominanten Internetauftritt lieber in den Ausbau der stationären Filialen investiert - eine Vorgehensweise, die sich nun bitter rächt.

 

 

Experten prophezeien dunkle Stunden für den Einzelhandel

Shopping Center
Shopping Center

Während einige Konzerne immer noch auf einen Aufschwung hoffen (so haben sich etwa die Kaufhausketten Karstadt und Kaufhof zusammengeschlossen), prophezeien Experten für das 2019 noch bedrohlichere Auswirkungen des Online-Handels, als es in den vergangenen Jahren ohnehin schon der Fall war: So ist Michael Gerling, Geschäftsführer des Handelsforschungsinstituts EHI in Köln, beispielsweise fest davon überzeugt, dass 2019 für zahlreiche Händler ein herausforderndes Jahr wird. Eine These, die auch durch das monatlich für den Handelsverband HDE berechnete Konsumbarometer gestützt wird, welches sinkende Konjunkturerwartungen und eine getrübte Verbraucherstimmung für den Jahresstart prognostiziert. Doch auch die Personalknappheit könnte dem stationären Einzelhandel über kurz oder lang das Genick brechen: Die Gewerkschaft Verdi kritisiert bereits seit Längerem, dass viele Händler nicht bereit seien (oder dazu in der Lage sind), existenzsichernde Löhne zu bezahlen, wodurch das Berufsbild Einzelhändler in Kombination mit den ungünstigen Arbeitszeiten immer unattraktiver wird. 

Es ist also wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis der Onlinehandel dem Einzelhandel endgültig den Rang ablaufen wird. Leider ist es dann aber zu spät, um sich über die Ausmaße dieser Entwicklung bewusst zu werden.

 

Weitere aktuelle Blog-Beiträge

Die alte Nummer zwei ist die neue Nummer eins: „Senorita“ von Shawn Mendes & Camila Cabello . Auf dem zweiten Rang befindet sich diese Woche ein...

> Weiterlesen

13.07.19

Und immer wieder Capital Bra – auch diese Woche behauptet er sich gemeinsam mit Samra auf dem ersten Rang.

Diese Woche schaffen es zwei...

> Weiterlesen

04.07.19

Diese Woche sind die Top10 geprägt von Neueinsteigern. So schaffen es Capital Bra & Samra mal wieder direkt an die Spitze der Charts einzusteigen –...

> Weiterlesen

28.06.19

Anzeige
SURE DON'T MISS YOU von BUNT. FEAT. THE DIP hören
0:00
BUNT. feat. The Dip
Sure Don't Miss You
POSSIBLE (DARIUS & FINLAY MIX) von DARIUS & FINLAY & ADAM Bü FEAT. MAX LANDRY hören
0:00
Darius & Finlay & Adam Bü feat. Max Landry
Possible (Darius & Finlay Mix)
RUNAWAY TRAIN von SOUL ASYLUM hören
0:00
Soul Asylum
Runaway Train
DEIN BODYGUARD von JAY KHAN hören
0:00
Dein Bodyguard

Finde jetzt Deine Musik

Unser Online Radio bietet Dir die beste Musik - ohne Moderation und Nachrichten.

Wähle kostenlos deinen Wunschsong über unsere Musik Datenbank und genieße deinen Hit im Radio.

Ed Sheeran feat. Khalid – Beautiful People
Beautiful People
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Toto – Rosanna
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
KLUBBB3 – Das Leben tanzt Sirtaki
Das Leben tanzt Sirtaki
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück
Backstreet Boys – I Want It That Way (Anstandslos & Durchgeknallt Remix)
I Want It That Way (Anstandslos & Durchgeknallt Remix)
Mehr
Wunsch
Favorit
Zurück